Und was ist mit Fukushima?

Jetzt ist der G7-Gipfel in Elmau vorbei. Die Bundesregierung hat das Abschluss-Dokument noch nicht auf Ihrer Webseite veröffentlicht, aber überall kann ich bereits lesen, dass das Klima wieder ganz oben auf der Liste steht.

Seit Wochen beschäftigte ich mich jetzt schon mit der Frage, ob ich beim Japaner noch Sushi essen kann oder besser darauf verzichten sollte. Ich habe ernsthaft schon darüber nachgedacht,  mir einen Geigerzähler zu kaufen und damit mein Essen regelmäßig auf Strahlung zu testen. Bisher habe ich den Gedanken immer verworfen, wenn ich mir vorstelle, wie die anderen Gäste darauf reagieren würden, wenn ich mein Essen nach Radioaktivität abscanne.

Aber der letzte G7-Gipfel macht mich in dieser Beziehung wieder extrem nachdenklich, ob vielleicht für mein Brötchen radioaktives Getreide aus der Ukraine verarbeitet wurde oder Thunfisch auf meinem Sushi strahlt. Ja, auch bei einem günstigen Wildscheingericht in der Kantine frage ich mich, ob es wohl aus Bayern kommt. Für die uneingeweihten Leser: Bayern war relativ stark vom radioaktiven Fallout aus Tschernobyl betroffen, weshalb Wildtiere noch heute eine erhöhte Radioaktivität aufweisen können.

Als gelernter ex-DDR-Bürger hat man ja die Erfahrung gesammelt, dass gerade die Dinge, die nicht in der Zeitung stehen mehr Bedrohungspotential haben als jene, die öffentlich in aller Breite diskutiert werden. Diese Dinge meint man nämlich unter Kontrolle zu haben. Bei Dingen, die wirklich gefährlich sind, gibt es immer eine Nachrichtensperre. Deshalb mache ich mir um das Klima jetzt gerade keine dringenden Sorgen, wohl aber um die radioaktive Umweltbelastung.

Siehe da, ein einfacher Fakten-Check im einschlägigen Elektronikversand bestätigt mir sogar meinen Anfangsverdacht. Da gibt es tatsächlich zahlreiche Geigerzähler im Angebot zwischen 160,- und 3.000,- Euro. Einen Bedarf gibt es also.

Könnte nicht wenigsten die Bundesregierung wieder einmal eine Erklärung zur Kernenergie abgeben, damit ich wieder besser schlafen kann. Wenn man nichts hört, dann vermutet man als Mensch einfach nichts Gutes.

Seltsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.