Blockchain – Die Digitalisierung in ihrem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf

Die Digitalisierung geht um in der Energiewirtschaft, daran besteht kein Zweifel. Wenn man da mitspielen will, dann muss man mindestens das Wort „Blockchain“ kennen.

Aber was bedeutet „Blockchain“ genau?
„Na das ist die Digitalisierung“ ist die konzentrierte Form der Begriffserklärung. Wer jetzt tiefer bohrt, läuft schnell Gefahr, dass das dünne Eis bricht, auf wir uns da gerade bewegen.

Für die Serialisierung von Energierechungen und und -verträgen liegen derzeit keine standardisierten bzw. allgemein anerkannte syntaktische und semantische Definitionen vor.

Falls Sie den letzten Absatz nicht verstanden haben, dann ist es kein Problem. Wenn man „Blockchain“ sagt, dann ist das etwa so als würde man das Wort „Container“ benutzen. Aber im Gegensatz zum Begriff des „Container“ ist der Begriff „Blockchain“ in keiner Weise hinreichend definiert.

Nehmen wir das Wort „Container“. Wohl jeder stellt sich sofort einen Stahlcontainer vor, wie sie auf Schiffen und LKW transportiert werden. Dies ist aber nur eine mögliche Alternative des Begriffs. Es könnte sich letztlich auch um einen schlichten Behälter zur Aufbewahrung von einem Liter Milch handeln. Würde jemand zum Transport eines Blockheizkraftwerkes einen nicht genauer spezifizierten „Container“ bestellen und bekäme dann eine Packung Milch, würde dies wohl allergrößte Irritationen auslösen.

Aber mit dem „Blockchain“, da können wir die Energiewirtschaft digitalisieren, dass ist ganz sicher. Man muss nur ganz fest daran glauben.

Gestern Abend bei einem Bier fragte mich ein Teilnehmer: „Was bedeutet denn nun diese Digitalisierung konkret?“ – seine Stimme senkte sich, um hinzuzufügen: „Ich bin extra auf diese Veranstaltung gekommen, um dies endlich mal zu verstehen.“
Etwas verblüfft über die Offenheit der Frage versuchte ich etwas Zeit zu gewinnen, um eine passende Fassung zu finden und fragte nach: „Was meinen Sie genau?“
„Naja, in den Vorträgen sagen alle nur, dass wir digitalisieren müssen, aber keiner der Vortragenden hat konkret gesagt, was jetzt digitalisiert werden kann und soll. Die sind alle so umkonkret!“
Ich konnte ihm da nur zustimmen: „Es ist wie bei einem guten Zauberer, der weiß wie es geht, aber der verrät seine Tricks auch nicht.“

„Aber eine wesentliche Erkenntnis im Leben lautet, die einen können Zaubern und die anderen reden nur darüber.“

Insofern schaut die deutsche Energiewirtschaft wie das Kaninchen erstarrt vor Angst, dass die digitale Schlange nicht zubeissen möchte.

Seltsam …

Dieser Beitrag ist Teil der Blogparade „Digitalisierung in der Energiewende“ #digiEwende #blogparade

Ein Gedanke zu „Blockchain – Die Digitalisierung in ihrem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf“

  1. Blockchain und Digitalisierung (und noch ein paar andere Wortfetzen, besonders die vielen intelligenten Dinge: intelligente Zähler, intelligente Netze, intelligente Messsysteme) werden nur deshalb so „geistreich“ benannt, weil damit endlich ein deutlich höherer Grad an Volksverdummung erreicht wird. Wir möchten – wie wo anders ja auch – an der Spitze der Bewegung sein. Hier ist es eben die Volksverdummung.

    Blockchain ist „nur“ eine (vermeintlich nicht zu verfälschende) Datenübertragungsart. Aber wer wirklich meint, dass es eine hundertprozentige Sicherheit gibt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann oder an das Perpetuum mobile. Hier wird wieder einmal etwas zu einem Zauberstab erkoren, der alle bestehenden und künftigen Probleme – hier bei der Datenübertragung – löst und jegliches eigene Nachdenken erübrigt. Schon der Gebrauch dieses Wortes lässt das Gegenüber in Ehrfurcht erstarren über so viel Expertise.

    Digitalisierung ist das völlig falsche Wort für die bereits eingetretene, aber noch keineswegs von allen für möglich gehaltene Entwicklung hin zu einer weltumfassenden Infrastruktur, in der Maschinen selbständig untereinander maschinelle Kommunikation mit wirklich affenartiger Geschwindigkeit betreiben. Die unglaubliche Anzahl heute schon untereinander verbundenen Maschinen, deren geradezu irrsinnig rasche Zunahme, die ausgetauschten Datenmengen und die Geschwindigkeit des Datenaustausches stellt alles bisher da gewesene in den Schatten. Diese massenhafte Vernetzung ist gegenüber der heutigen Vernetzung so wie der Unterschied zwischen einem Glühwürmchen und einem Blitz (bezüglich der Helligkeit und des damit verbundenen Lärms).

    Die deutsche Energiewirtschaft ist allen Anschein nach mehrheitlich in der Vergangenheit verblieben und wartet darauf, dass der Gesetzgeber den Umsatz, das Einkommen und die Rendite garantiert, die „bösen“ Konkurrenten gesetzlich davon abhält, besser zu werden als bestehende Firmen und endlich wieder Grenzen zieht, welche die Konkurrenten und die drohenden Entwicklungen per Strafandrohung abhalten. Ein Lob auf die politisch und/oder ideologisch motivierten Grenzziehungen. Ordnung und Beständigkeit müssen weiterhin Teil der deutschen Leitkultur bleiben.

    Wirklich ein seltsames Völkchen, diese Deutschen (oder gibt es auch anderswo solche Menschen?)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.